Berufspolitik

Kariesprophylaxe bei Schulkindern erfolgreich

Veröffentlicht: 08.01.2009, 05:00 Uhr

POTSDAM (ami). Die zahnmedizinische Gruppenprophylaxe hat in Brandenburg deutliche Verbesserungen bei der Zahn- und Mundgesundheit von Schulkindern bewirkt. Während Mitte der 90er Jahre nur 15 Prozent der Sechstklässler kariesfrei waren, verlässt heute mehr als die Hälfte der Schüler die Grundschule mit einem kariesfreien Gebiss. Das teilte das märkische Gesundheitsministerium mit.

"Unsere Maßnahmen der Vorsorge, Aufklärung und Prävention zahlen sich aus. Diesen Standard müssen wir sichern und weiter ausbauen", so Gesundheitsministerin Dagmar Ziegler. Jährlich werden mehr als 160 000 Zwei- bis 12-Jährige in Kitas und Schulen zahnmedizinisch betreut. Das sind laut Ministerium etwa 86 Prozent der Kinder in diesem Alter.

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

COVID-19 und schmerzhafte Einschnitte für Schmerzpatienten

Patientendatenschutzgesetz

ePA: Zehn Euro oder besser doch verhandeln?

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

COVID-19

Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

GKV-Spitzenverband warnt

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden