GKV-Überschuss

Kassen-Plus von 1,5 Milliarden Euro

Veröffentlicht:

NEU-ISENBURG. Trotz anziehender Ausgaben könnten die Krankenkassen auch in diesem Jahr auf einen hohen Überschuss zusteuern. Das meldet die "FAZ".

Nach Angaben der Zeitung sollen bis Ende September die Zuweisungen aus dem Gesundheitsfonds die Ausgaben für Ärzte, Apotheker und Kliniken um knapp 1,5 Milliarden Euro überschritten haben. Das hätten die Kassenverbände dem Bundesgesundheitsministerium gemeldet.

Den größten Überschuss hätten die AOKen mit 800 Millionen Euro erzielt, die Ersatzkassen kämen nach eigenen Angaben auf ein Plus von 200 Millionen Euro.

Aber auch die Ausgaben steigen. So melde der Verband der Ersatzkassen, dass der Anstieg der Ausgaben mit 5,4 Prozent den der Einnahmen (2,4 Prozent) um das Doppelte übertreffe. (eb)

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Zigaretten

KKH: Starke regionale Unterschiede bei Tabakabhängigen

Ersatzkassen-Modell geht in Praxistest

Startschuss für das Konzept Regionales Gesundheitszentrum

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Leitartikel

GVSG: Zu viele Leerstellen

Verbesserung der Leistungsfähigkeit

Betablockerverzicht bei HFpEF unterschiedlich erfolgversprechend

Vor Europawahl am 9. Juni

23 Ärztinnen und Ärzte sind Abgeordnete im EU-Parlament

Lesetipps
Prinzipiell folge aus REDUCE-AMI, so Prof. Dr. Michael Böhm, dass bei Infarktpatienten mit erhaltener Pumpfunktion keine Betablocker mehr gegeben werden müssten. Das gelte, sofern es keinen anderen Grund für Betablocker gebe, konkret tachykardes Vorhofflimmern oder anhaltende Angina.

© shidlovski / stock.adobe.com

Nach der REDUCE-AMI-Studie

Bye-bye für Betablocker nach Herzinfarkt?

Viele Menschen sind adipös. Die Kombination aus Intervallfasten plus Protein-Pacing kann anscheinend neben einer Gewichtsabnahme auch zu einem gesünderen Mikrobiom verhelfen.

© Aunging / stock.adobe.com

Verändertes Mikrobiom

Intervallfasten plus Protein-Pacing lassen die Pfunde purzeln