Sachsen

Kassen halten Förderung für Selbsthilfe stabil

Veröffentlicht: 03.01.2020, 09:47 Uhr

Dresden. Anträge auf finanzielle Unterstützung der Selbsthilfearbeit in Sachsen für 2020 können bis Ende Januar gestellt werden. Dies teilten die gesetzlichen Kassen mit.

Im Jahr 2019 hätten sie rund 1,9 Millionen Euro zur Förderung der Selbsthilfe im Freistaat ausgegeben. Das entspricht auch der Summe, die die Kassen für 2018 angegeben hatten. Sie nannten die Zahl von 1008 Selbsthilfegruppen, die 2019 rund 920.000 Euro bekommen hätten.

Etwa 653.000 Euro seien an 46 Landesorganisationen gezahlt worden. Zwölf Selbsthilfekontaktstellen werden für Sachsen genannt, an die 309.000 Euro überwiesen worden seien. Der im Sommer gestarteten Landeskontaktstelle seien 53.000 Euro bewilligt worden. (sve)

Mehr zum Thema

Verordnungsentwurf zu „App auf Rezept“

Das sind die Anforderungen an Gesundheits-Apps

Kassenreform

SPD stellt sich vor Haus- und Facharztverträge

Kassenbilanzen 2018

Arme und reiche Kassen trennen (Finanz-)Welten

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
RKI-Empfehlungen zum neuen Coronavirus

Das ist bei Verdachtsfällen zu tun

RKI-Empfehlungen zum neuen Coronavirus

Das sind die Anforderungen an Gesundheits-Apps

Verordnungsentwurf zu „App auf Rezept“

Das sind die Anforderungen an Gesundheits-Apps

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden