Finanzergebnis

Kassen mit 1,4 Milliarden Euro im Plus

Veröffentlicht:

BERLIN. Die gesetzlichen Krankenkassen haben in der ersten Jahreshälfte einen Überschuss von 1,4 Milliarden Euro eingefahren, meldet die Nachrichtenagentur dpa. Die Finanzreserven der Kassen sind danach bis Mitte des Jahres auf rund 17,5 Milliarden Euro gestiegen. Zusätzlich rund neun Milliarden Euro waren Ende vergangenen Jahres als Reserven beim Gesundheitsfonds gebunkert. Im Gesamtjahr 2016 hatte die GKV einen Überschuss von 1,6 Milliarden Euro erzielt. Bereits im ersten Quartal 2017 verbuchten die Kassen ein Plus von 612 Millionen Euro. Die höchsten Überschüsse entstanden mit 361 Millionen Euro bei Ortskrankenkassen sowie bei Ersatzkassen (155 Millionen Euro). (dpa/eb)

Mehr zum Thema

Kommentar zur Krebsfrüherkennung

Boni auch für Vorsorge-Muffel

GKV-Fachfrau aus SPD

Bärbel Bas soll Bundestagspräsidentin werden

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mussten Ärzte seinerzeit auch neu dazulernen: Röntgen.

© Channel Partners / Zoonar / picture alliance

Ärzte und die digitale Medizin

Digitalisierung: „Wir müssen uns offener zeigen als Ärzteschaft“

Kopfschmerzen: Rund zehn Prozent der Patienten mit SARS-CoV-2-Infektion entwickeln nach Abklingen der akuten Symptome einen Dauer-Kopfschmerz.

© ijeab / stock.adobe.com

Schmerzmediziner berichten

Dauer-Kopfschmerz nach COVID-19 nicht selten