Fachkräfteausbildung an hessischen Kliniken

Kassen stocken Mittel deutlich auf

Veröffentlicht:

FRANKFURT. Die gesetzlichen Krankenkassen investieren in diesem Jahr mit 123 Millionen Euro die Ausbildung von Fachkräften an hessischen Krankenhäusern.

Laut vdek-Landesverband ist dies eine Steigerung um 6,22 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Ingesamt werden im laufenden Jahr den Angaben zu Folge voraussichtlich knapp 6850 Frauen und Männer an 85 Krankenhäusern in Hessen zu (Kinder-) Krankenpflegern und -pflegehelfern, Hebammen, Diät- und technischen Assistenten, Ergotherapeuten, Krankengymnasten, Orthopisten und Logopäden ausgebildet. Dies seien 195 Auszubildende mehr als im Jahr 2018.

Vor allem in der Kinderkrankenpflege würde deutlich mehr ausgebildet: In diesem Bereich steige die Zahl der Auszubildenden um mehr als elf Prozent auf 654. Besonders in der Versorgung von zu früh geborenen Kindern würden viele Fachkräfte gebraucht.

„Die Investitionen der Krankenkassen in die Fachkräfte von morgen sind angesichts des demografischen Wandels und des aktuell schon hohen Bedarfs immens wichtig, um die sehr gute Versorgung zu sichern“, sagte Claudia Ackermann, Leiterin der vdek-Landesvertretung. Die darin zusammengeschlossenen sechs Ersatzkassen versichern in Hessen rund 2,55 Millionen Menschen.

Der Ausbildungszuschlag pro Behandlungsfall, den die Krankenkassen vorab mit der Hessischen Krankenhausgesellschaft (HKG) vereinbart haben, beträgt dieses Jahr 85,81 Euro gegenüber 78,56 Euro im vorigen Jahr. (bar)

Mehr zum Thema

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit

Ambulantisierung der Medizin

Barmer will mehr Vertragsarzt und weniger Krankenhaus

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Zeitgenössischer Kupferstich von William T. G. Morton und Kollegen im Massachusetts General Hospital in Boston. Mittels eines Glaskolbens führte Morton die Äthernarkose vor.

© akg-images / picture-alliance

175 Jahre Anästhesie

Triumph über den Schmerz

Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit