Krankenkassen

Kein höherer Zusatzbeitrag erwartet

Der GKV-Spitzenverband geht davon aus, dass der Zusatzbeitrag auch im kommenden Jahr bei einem Prozent liegen wird.

Veröffentlicht: 24.09.2018, 12:34 Uhr
Kein höherer Zusatzbeitrag erwartet

Dr. Doris Pfeiffer, Vorstandsvorsitzende des GKV-Spitzenverbands, wehrt sich gegen Überlegungen, das Finanzpolster der Kassen zu nutzen, um niedrigere Zusatzbeiträge zu ermöglichen.

© Michael Kappeler / dpa (Archivbild)

BERLIN. Der durchschnittliche Krankenkassen-Zusatzbeitrag von 1,0 Prozent wird nach Einschätzung der Krankenkassen im kommenden Jahr nicht steigen.

"Wir rechnen damit, dass der durchschnittliche Zusatzbeitrag 2019 stabil bleiben wird", sagte Dr. Doris Pfeiffer, Vorstandsvorsitzende des GKV-Spitzenverbands, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Montag).

Ab 1. Januar 2019 soll der Zusatzbeitrag wieder zur Hälfte von den Arbeitnehmern und -Arbeitgebern getragen werden. Die Rückkehr zur paritätischen Finanzierung sieht das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) vor, das das Bundeskabinett im Juni auf den Weg gebracht hat.

Das finanzielle Polster der Kassen ist so dick wie nie, doch von Überlegungen für einen verpflichtenden Abbau der großen Reserven einzelner Kassen hält Pfeiffer nichts.

"Ich rate dazu, die Kirche im Dorf zu lassen. Es gibt Rücklagen, das stimmt. Aber im Moment liegen sie im Schnitt bei gut einer Monatsausgabe, nicht höher", so die Vorstandschefin des GKV-Spitzenverbands.

Viele Versicherte wollten, dass das Geld nicht vorschnell für niedrigere Zusatzbeiträge benutzt werden solle, betont sie. "Wir werden die Mittel brauchen, sollte es konjunkturell einmal schlechter laufen." (dpa/ths)

Mehr zum Thema

Privatärzte

Verhandlungen zu Corona-Regelung in GOÄ

Wirtschaftsprognose

Tiefe Rezession und eine baldige Erholung erwartet

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Erkenntnisse aus der Coronavirus-Studie in Heinsberg

Infektionsrate, Letalität und Co

Die Erkenntnisse aus der Coronavirus-Studie in Heinsberg

Telefonkonsultation muss Ausnahme bleiben

KBV-Chef Gassen

Telefonkonsultation muss Ausnahme bleiben

Existenzsorgen bei Laborärzten

Weniger Aufträge durch Corona

Existenzsorgen bei Laborärzten

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden