Nordrhein-Westfalen

Keine Wahlfreiheit für Beamte

Veröffentlicht: 15.10.2019, 17:13 Uhr

Düsseldorf. In NRW wird es bei der Krankenversicherung künftig wohl keine Wahlfreiheit für Beamte nach dem Vorbild des Hamburger Modells geben. Der Gesundheitsausschuss des Düsseldorfer Landtags empfiehlt dem Parlament mit den Stimmen von CDU, FDP und AfD, einen entsprechenden Antrag der Grünen abzulehnen.

Die Fraktion hatte sich dafür ausgesprochen, Beamten im bevölkerungsreichsten Bundesland über einen Zuschuss des Arbeitgebers die freiwillige Versicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung zu ermöglichen – so wie es bereits in Hamburg und anderen Bundesländern der Fall oder geplant ist.

Über den Antrag der Grünen und einen Entwurf der SPD-Fraktion für ein „Gesetz zur Einführung einer pauschalen Beihilfe“ hatte es im Juni eine Anhörung im Gesundheitsausschuss gegeben. Auch der Haushalts- und Finanzausschuss sowie der Innenausschuss hatten den Antrag der Grünen abgelehnt. (iss)

Mehr zum Thema

Krankenkassen

AOKen haben neuen Partner für private Zusatztarife

Anzeigenboykott

Barmer wirbt nicht mehr bei Facebook

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Geplante Diabetes-Strategie fällt bei Ärzten durch

Kritik

Geplante Diabetes-Strategie fällt bei Ärzten durch

Neue Hydroxychloroquin-Studie in Großbritannien

COVID-19-Prävention

Neue Hydroxychloroquin-Studie in Großbritannien

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden