Pflegepersonalstärkungsgesetz

Klagewelle flutet Sozialgerichte

Veröffentlicht: 11.12.2018, 11:42 Uhr

BERLIN/POTSDAM. Auch in Berlin und Brandenburg ächzen Sozialgerichte unter der Last der neuen Klagen infolge des Pflegepersonalstärkungsgesetzes. Sie sind nach eigenen Angaben besonders betroffen von Rückforderungen der Krankenkassen, die überwiegend Komplexpauschalen bei Schlafanfall und Geriatrie umfassen.

Beim Sozialgericht Berlin ist eine Gesamtsumme von 81,5 Millionen Euro zwischen Krankenhäusern und Kassen strittig, beim Sozialgericht Potsdam rund 32 Millionen. Knapp 65.000 Behandlungsfälle liegen den Klagen zugrunde.

Um die Klageflut zu bewältigen, müssten die Gerichte nach eigenen Angaben 15 Monate schließen. Sie appellierten an Kassen und Kliniken, außergerichtliche Einigungsmöglichkeiten auszuschöpfen. (ami)

Mehr zum Thema

IQTiG

Qualitätssicherung bekommt neue Führung

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden