Berufspolitik

Konjunkturprogramm für Kliniken gefordert

Veröffentlicht: 17.11.2008, 05:00 Uhr

KÖLN (iss). Der Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe Dr. Theodor Windhorst fordert ein Konjunkturprogramm für Krankenhäuser. "Der viel beschworene Jobmotor Gesundheitswesen kann nie auf Touren kommen, wenn er nicht mehr Treibstoff bekommt", sagt er.

Windhorst kritisiert, dass der Gesundheitsbereich im Investitionsprogramm der Bundesregierung keine Rolle spielt. Wenn nur Teile der Wirtschaft schwächeln, werde eilig ein Konjunkturprogramm aufgelegt. "Es kümmert offenbar niemanden, dass mit den Krankenhäusern eine ganze Branche seit Jahren an der Grenze der Belastbarkeit verschlissen wird."

Mehr zum Thema

Corona-Infektionsgeschehen

So hoch ist das Corona-Infektionsgeschehen in den einzelnen Kreisen

Telematikinfrastruktur

TI-Störung: gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Telematikinfrastruktur

TI-Störung – gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden