Berufspolitik

Kosten hessischer Kliniken steigen auf 5,3 Milliarden Euro

Veröffentlicht: 13.01.2011, 05:00 Uhr

WIESBADEN (ine). Die Kosten der hessischen Krankenhäuser stiegen 2009 um 6,7 Prozentpunkte auf insgesamt 5,3 Milliarden Euro.

Wie das Statistische Landesamt in der Landeshauptstadt Wiesbaden berichtet, entfielen davon 3,1 Milliarden Euro (57 Prozent) auf die Personalkosten. Sie nahmen im Vergleich zum Vorjahr um 173 Millionen Euro zu.

Die Kosten für den ärztlichen Dienst - auf ihn entfiel mit 28 Prozent mehr als ein Viertel der Personalkosten - stiegen mit neun Prozent oder 70 Millionen Euro nach Angaben des Landesamts stärker als beim übrigen Personal.

Mehr zum Thema

Blick in die Kreise

Das Corona-Infektionsgeschehen in Deutschland

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Spahn will Heilkunde für Notfallsanitäter – und MTA-Gesetz reformieren

Exklusiv Gesetzentwurf

Spahn will Heilkunde für Notfallsanitäter – und MTA-Gesetz reformieren

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden