Krankenkassen

Krankenstand geht weiter zurück

Veröffentlicht:

BERLIN (ble). Die Bundesbürger sind im ersten Quartal 2008 deutlich seltener krank zu Hause geblieben als im Vorjahreszeitraum: Von Anfang Januar bis Ende März fehlten die Arbeitnehmer einer aktuellen Statistik des Bundesgesundheitsministeriums zufolge im Schnitt in 3,44 Prozent ihrer Sollarbeitszeit krankheitsbedingt.

Im Vergleich zum ersten Quartal 2007 ist das ein Rückgang um knapp acht Prozent; damals lag der Wert bei 3,72 Prozent. Frauen waren mit 3,6 Prozent der Sollarbeitszeit häufiger krank als ihre männlichen Kollegen mit 3,3 Prozent.

Im Osten Deutschlands betrug der Krankenstand 3,7 Prozent der Sollarbeitszeit, im Westen lag er bei 3,4 Prozent. Das erste Quartal gehört besonders mit den Monaten Februar und März zu den krankheitsträchtigsten Zeiten.

Mehr zum Thema

Kommentar zur Krebsfrüherkennung

Boni auch für Vorsorge-Muffel

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Im Rahmen eines Festaktes in Berlin wurden die Preisträger des Galenus-von-Pergamon-Preises und des Springer Medizin Charity Awards gekürt.

© Marc-Steffen Unger

Preisträger gekürt

Galenus-Preis und Charity Award: Das sind die Gewinner