Pflege

Länder fordern Pflege-Verbesserungen

BERLIN (dpa). Mit zahlreichen Forderungen zur Pflegereform der Koalition will der Bundesrat eine flexiblere Betreuung erreichen.

Veröffentlicht:

So sollen sich Menschen, die sich im Alltag nur noch schwer alleine behaupten können, besser gemeinsam betreuen lassen können. "Es wäre dann zum Beispiel zulässig, dass zwei betroffene Nachbarn gemeinsam und dafür doppelt so lange in einer der beiden Häuslichkeiten betreut werden", so der Bundesrat in einem Beschluss vom 10. Mai.

Verbesserungen wollen die Länder auch bei der geplanten Förderung, wenn Pflegebedürftige in einer selbstorganisierten Wohngruppe leben. Eine Pauschale von 200 Euro monatlich pro Person soll es laut Regierung für eine Kraft geben, die Pflege und Betreuung organisiert und sicherstellt.

Dies soll gemäß Länder-Votum auch gelten, wenn diese Kraft mindestens drei Menschen in benachbarten Wohnungen betreut.

Mehr zum Thema

Blick in den Koalitionsvertrag

Grün-Schwarz in Baden-Württemberg will sich gesundsparen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Keine Priorisierung mehr: Spritzen mit Corona-Impfstoff von J&J.
Update

Primär für über 60-Jährige

Corona-Vakzine von Johnson & Johnson ohne Priorisierung

Herzschutz nach Infarkt: Forscher testen auch hier neue Therapiestrategien, um etwa einer Herzinsuffizienz vorzubeugen.

Sacubitril/Valsartan

ARNI-Therapie enttäuscht bei Postinfarkt-Patienten