Organspende

Laumann appelliert an Kliniken

Veröffentlicht:

NEUSS. Der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) verlangt von den Kliniken des Landes ein stärkeres Engagement bei der Organspende. Die Zahl der Organspenden sei in NRW auf den niedrigsten Stand seit Jahren gesunken, sagte er beim Forum der Landeskrankenhausgesellschaft. "Wir alle wissen, dass in der Frage der Identifizierung von Organspendern das Krankenhaus der wichtigste Ort ist." Natürlich brächten die notwendigen Gespräche die Mitarbeiter in den Häusern in schwierige Situationen. Dennoch müssten sich Kliniken stärker um das Thema kümmern. "Es kann nicht sein, dass manche Krankenhäuser in NRW noch nie einen Organspender identifiziert haben." (iss)

Mehr zum Thema

Leitantrag

Ärzte sehen Gefahren durch Kommerzialisierung

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Tobias Hans, Landesvorsitzender der saarländischen CDU und Saarlands Ministerpräsident, spricht am 12.11.2021 im E-Werk bei der Landesvertreterversammlung der saarländischen CDU.

© Uwe Anspach / dpa

Corona-Impfung

BioNTech-Deckelung: Saar-MP Hans attackiert Spahn

Impfzentrum der Marke Eigenbau in Peine.

© Dr. Lars Peters

COVID-19-Impfung im früheren Getränkemarkt

Hausarzt richtet Corona-Impfzentrum ein – auf eigene Kosten

IT-Sicherheit in der Praxis: Als „die Atemschutzmaske des Computers“ titulierte der Heidelberger Cyberschutz-Auditor Mark Peters die Firewall.

© Michaela Schneider

Cyberschutz für Arztpraxen

Vom Passwort als Desinfektionsmittel