Schleswig-Holstein

Luftrettung häufig alarmiert

Veröffentlicht:

RENDSBURG. Die beiden schleswig-holsteinischen Hubschrauber der Deutschen Rettungsflugwacht (DRF) wurden im vergangenen Jahr insgesamt 2596 Mal alarmiert. Der in Rendsburg stationierte "Christoph 42" rückte zu 1483 Einsätzen aus, der in Niebüll stationierte "Christoph Europa 5" zu 1 113 Einsätzen. Nach Angaben der DRF-Luftrettung zählten Schlaganfälle und Herzinfarkte zu den häufigsten Alarmierungsgründen. "Christoph 42" ist als einziges Luftrettungsmittel im Land rund um die Uhr einsatzbereit.

Im Vorjahr ist in Rendsburg ein neuer Hubschrauber stationiert worden, der leiser als das Vorgängermodell ist. Damit hat die DRF auf Kritik über Fluglärm reagiert. Die DRF verfügt bundesweit über 29 Luftrettungsstationen. (di)

Mehr zum Thema

Kommentar zum Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz

Achtung, Vertragsärzte: Jetzt kommen die Profis!

Kinder- und Jugendärztetag Mannheim

„Gesundes-Herz-Gesetz“: Kinderärzte sehen bei Prävention dringendere Baustellen

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Jürgen Windeler im Interview

„Das Gesundes-Herz-Gesetz ist völlig gaga!“

Nächste Woche erste Lesung im Bundestag

Linkes Bündnis nennt Lauterbachs Klinikpläne Etikettenschwindel

Lesetipps
Hört die KI künftig in Praxis- und Klinikalltag mit? Beim Healthcare Hackathon in Berlin wurden gleich mehrere Szenarien getestet, bei denen eine Art Alexa etwa bei der pflegerischen Aufnahme unterstützt.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Professor Ferdinand Gerlach

© Wolfgang Kumm/dpa/picture alliance

Interview

Gerlach: „Es gibt keinen allgemeinen Ärztemangel und keine generelle Überalterung“

Gemälde von Menschen auf einer tropischen Insel, die um eine übergroße Mango tanzen.

© Preyanuch / stock.adobe.com

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft