Wertschätzung in SARS-CoV-2-Pandemie

MB will Steuerfreibetrag für Beschäftigte in Klinik und Praxis

Wer unter COVID-Pandemiebedingungen nahe am Patienten arbeitet, soll mit einem Steuerfreibetrag belohnt werden, fordert die Ärztegewerkschaft Marburger Bund. Das solle für Mitarbeiter in Praxen und Kliniken gelten.

Veröffentlicht:
Auch die Praxen stehen in der Pandemie vor besonderen Herausforderungen.

Auch die Praxen stehen in der Pandemie vor besonderen Herausforderungen.

© DC Studio / stock.adobe.com

Berlin. Der Marburger Bund (MB) fordert einen Steuerfreibetrag für alle Beschäftigten im Gesundheitswesen, die in der Pandemie engen Kontakt zu Patienten haben. Die Bundesregierung solle auf diesem Weg die besonderen Belastungen dieser Beschäftigten anerkennen. Zuletzt hatten die Medizinischen Fachangestellten (MFA) mit Protesten für einen steuerfreien Coronabonus auf sich aufmerksam gemacht.

„In der Versorgung von Patienten greifen viele Hände ineinander. Hier einzelne Gruppen zu bevorzugen, erzeugt Unfrieden im Team und ist demotivierend“, sagt die MB-Vorsitzende Dr. Susanne Johna. Alle Beschäftigten in der Patientenversorgung hätten unabhängig von ihrem Einsatzort mehr Wertschätzung verdient, so Johna, keine Gruppe solle grundsätzlich ausgeschlossen werden. Alle leisteten einen unverzichtbaren Beitrag zur gesundheitlichen Versorgung von Patienten, unabhängig ob sie in der Klinik oder in der Praxis arbeiteten.

Vor allem MFA sehen sich benachteiligt

Auf eine schriftliche Anfrage des CSU-Gesundheitspolitikers Stephan Pilsinger hatte die Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerium(BMG), Sabine Dittmar (SPD), kürzlich geantwortet: Die Forderung nach einer Anerkennung der Leistungen von MFA sei zwar „grundsätzlich nachvollziehbar“. Allerdings müsse die Politik die Stabilität des gesamten Systems im Blick behalten, „so dass nicht alles, was ggf. wünschenswert wäre, umgesetzt werden kann“.

Das hatte beim Verband der MFA für erheblichen Unmut gesorgt. Zwischen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und dem BMG laufen derzeit erste Gespräche über einen Bonus für Praxen. Ob auch die MFA in das System miteinbezogen werden, darüber will die KBV wegen der gerade erst angelaufenen Gespräche noch keine Auskünfte geben.

Corona-Prämien sind bereits an Mitarbeiter in der Alten und Krankenpflege gezahlt worden. (chb)

Mehr zum Thema

„Werbung“ für Schwangerschaftsabbrüche

Anhörung zu Paragraf 219a: Von Konsens keine Spur

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Ausgleich für große Mühen in der SARS-CoV-2-Pandemie: Der Bundestag hat das 4. Corona-Steuerhilfegesetz beschlossen

© senadesign / stock.adobe.com

Sonderleistungen wegen Pandemie

Corona-Bonus: Jetzt bis 4500 Euro steuerfrei

Blutzuckermessen am Klinikbett: Stationäre Therapien sind in der Regel an die Grunderkrankung Diabetes anzupassen.

© drubig-photo / stock.adobe.com

Vor dem Diabeteskongress

Diabetologe Fritsche: „Schiefes Bild von Diabetes in Kliniken“