Widerspruchslösung

Mainzer Kammer setzt auf mehr Organspender

Veröffentlicht:

MAINZ. Die Landesärztekammer Rheinland-Pfalz hat sich auf ihrer Vertreterversammlung für die Widerspruchslösung ausgesprochen, um die Zahl der Organspenden zu erhöhen.

Aus medizinischer Sicht sei sie eine hilfreiche Lösung, damit Schwerstkranken auf der Warteliste rascher geholfen werden könne und damit weniger Patienten während ihrer Wartelistenzeit stürben.

Deshalb sollte die Debatte nach Ansicht der Delegierten um die Widerspruchslösung jetzt intensiv geführt und ein entsprechendes Gesetz auf den Weg gebracht werden.

"Dieser Systemwechsel ist dringend nötig", sagte Landesärztekammer-Präsident Dr. Günther Matheis. Denn alle bisherigen Bemühungen brächten nicht den Erfolg, "den wir uns aus medizinischer Sicht wirklich wünschen." (bar)

Mehr zum Thema

Reformpläne geraten ins Stocken

Organspende: Großer Bedarf an Aufklärung, aber kaum Geld

Nieren, Lebern, Herzen

So viele Organe werden gespendet – und benötigt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Teilnehmerin einer Protestkundgebung der Initiative „Querdenken“ im Mai 2020 in Stuttgart: Die großen Erfolge der Impfkampagne gegen Polio sind im kollektiven Gedächtnis der meisten Deutschen nicht mehr präsent.

Gastbeitrag Dr. Jürgen Bausch

Wir sind Opfer unseres eigenen Impferfolgs