Tarifgespräche

Marburger Bund und BG Kliniken wollen wieder verhandeln

Wegen einer Regelung zu „Minusstunden“ hatten sich Klinikärzte und Arbeitgeber zuletzt verkracht. Anfang Juni wollen beide den Gesprächsfaden wieder aufnehmen.

Veröffentlicht: 18.05.2020, 15:37 Uhr

Berlin. Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund und der Klinikverbund der gesetzlichen Unfallversicherung, die BG Kliniken, wollen ihre festgefahrenen Tarifverhandlungen fortsetzen. Am 3. Juni würden beide Seiten erneut zu Gesprächen zusammenkommen, teilte der MB am Montag in Berlin mit.

Die BG Kliniken hatten die Mitte Februar 2020 getroffene Tarifvereinbarung beider Seiten fristgerecht zum Ende der Erklärungsfrist aufgekündigt. Diese Frist endete am 13. März. Damit sei die Tarifeinigung passé, die Verhandlungen müssten neu starten, hatte der MB daraufhin erklärt.

Im Clinch miteinander liegen Gewerkschaft und Arbeitgeber bei der „Minusstundenregelung“. Dabei geht es um die Tage im Anschluss an Bereitschaftsdienste, in denen Ärzte aufgrund gesetzlich vorgeschriebener Ruhezeiten nicht arbeiten dürfen, obwohl auch an diesen Tagen eine „theoretische Dienstpflicht“ besteht. (hom)

Mehr zum Thema

Brandenburg

„Zum Dank von Verdi bestreikt“

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Corona-Gipfel mit denLandesministern

Corona-Gipfel

Deutschland fährt zum zweiten Mal runter

Ein SARS-CoV-2-Impfstoff für die ganze Welt: Bisherige Studien mit mehreren Kandidaten haben bereits vielversprechende Immunitätsdaten geliefert.

COVID-19-Impfstoff

Wie gut kann eine Impfung vor SARS-CoV-2 schützen?