Ein Tabuthema?

Mehr Demenzkranke in Schleswig-Holstein

Veröffentlicht: 18.10.2018, 10:09 Uhr

NORDERSTEDT. In Schleswig-Holstein leben rund 60.000 Menschen mit Demenzerkrankungen. Rund Zweidrittel von ihnen sind Frauen. Damit ist ihre Zahl seit 2003 um rund 24.000 gestiegen. Diese Daten nennt das Kompetenzzentrum Demenz Schleswig-Holstein in Norderstedt.

Swen Staack, Geschäftsführer der Alzheimer-Gesellschaft Schleswig-Holstein, nimmt Demenz noch immer in weiten Teilen der Gesellschaft als Tabuthema wahr, das viele Betroffene und ihre Angehörigen stigmatisiert. Zugleich werden Familien nach der Diagnose seiner Beobachtung nach allein gelassen. Er forderte Organisationen, Behörden und "alle Akteure, die eine Kommune ausmachen und in ihr leben und arbeiten" auf, diese demenzfreundlich" zu gestalten. (di)

Mehr zum Thema

Coronavirus

Schleswig-Holstein beschließt Pflegebonus

Pflegerats-Präsident Wagner

„Bei Ärzten hat sich die Wahrnehmung der Pflege verändert“

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wann kommt der Einstieg in den Ausstieg?

Corona-Beschränkungen

Wann kommt der Einstieg in den Ausstieg?

„Bei Ärzten hat sich die Wahrnehmung der Pflege verändert“

Pflegerats-Präsident Wagner

„Bei Ärzten hat sich die Wahrnehmung der Pflege verändert“

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden