Gesundheitspolitik international

Mehr EU-Geld für Gesundheitsforschung

Veröffentlicht: 12.10.2010, 16:04 Uhr

BRÜSSEL (taf). Die EU-Ausgaben für öffentliche Gesundheit und Verbraucherschutz werden steigen. Dies geht aus der jüngsten Haushaltsübersicht der EU-Kommssion hervor. Wurden in 2008 rund 55 Millionen Euro dafür vorgesehen, steht für das laufende Jahr ein Budget von 65 Millionen Euro zur Verfügung. 2011 soll das Budget um neun Millionen auf 74 Millionen Euro steigen.

Der EU-Haushalt 2010 umfasst insgesamt 141,5 Milliarden Euro. Da die Gesundheitspolitik Sache der Mitgliedsstaaten ist, kann die EU im Bereich Vorsorge und Aufklärung tätig werden.

Mehr zum Thema

Independence Day in Corona-Zeiten

Trumps Flucht in die eine, heile Welt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Corona-Infektionsgefahr beim Singen

Aerosol-Entwicklung

Die Corona-Infektionsgefahr beim Singen

KBV sichert sich gute Startbedingungen im Wettbewerb

Patientendatenschutzgesetz

KBV sichert sich gute Startbedingungen im Wettbewerb

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden