Sachsen

Mehr Geld für Blinde und Gehörlose

Veröffentlicht:

DRESDEN. Das Landesblindengeld wird in Sachsen rückwirkend zum Jahresbeginn erhöht. Diesem Vorhaben haben die Landtagsfraktionen von CDU und SPD einstimmig zugestimmt. Damit gilt es als sicher, dass der Dresdner Landtag im März das Gesetz verabschieden wird, da die beiden Parteien die Regierung und die Mehrheit im sächsischen Parlament stellen.

Demnach wird das Landesblindengeld von derzeit monatlich 52 auf 80 Euro erhöht, gehörlose Menschen erhalten statt aktuell 103 dann 130 Euro pro Monat. Neu ist eine Unterstützung für blinde und gleichzeitig gehörlose Menschen von 300 Euro pro Monat. Der Nachteilsausgleich für schwerstbehinderte Kinder steigt von 77 auf 100 Euro. (sve)

Mehr zum Thema

Lehre aus der Corona-Pandemie

Landesamt für Gesundheit in Hessen soll 2023 starten

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Warten auf den PCR-Test: Abstrichröhrchen.

© Uwe Anspach / dpa

Bund-Länder-Runde am Montag

Corona-PCR-Tests: Ärzte und MFA sollen jetzt doch Vorrang erhalten

Ein Mann geht auf der Theresienwiese an einem Plakat der Aufschrift "Impfen" vorbei.

© Sven Hoppe/dpa

Einrichtungsbezogene Impfpflicht

Länder attackieren Corona-Impfpflicht im Gesundheitswesen