Berufspolitik

Mehr Lehrärzte für Sachsen gefordert

DRESDEN (tt). Der Sächsische Ärztetag hat sich bei seiner jüngsten Tagung in Dresden dafür ausgesprochen, Medizinstudenten im Praktischen Jahr "frühzeitig an die Tätigkeit in der ambulanten Medizin heranzuführen".

Veröffentlicht:

Dafür seien auch mehr Lehrärzte notwendig. Mit dieser Maßnahme soll zum einen die hausärztliche Versorgung verbessert werden, indem der Ärztenachwuchs frühzeitig in die ambulante Medizin eingebunden wird.

Darüber hinaus biete die Ableistung des Wahltertials im PJ in einer Hausarztpraxis die Möglichkeit, nochmals grundlegende Tätigkeiten zu erlernen, heißt es in der Antragsbegründung.

Mehr zum Thema

Ärzte warnen

Omikron-Welle in NRW: „Es wird Einschränkungen geben“

Finanzspritze

Corona-Hilfen für Unikliniken in NRW

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Nicht jeder führt sich den Beipackzettel gerne zu Gemüte. Ist aber doch wichtig zu wissen, wann ein Medikament kontraindiziert ist.

© Dan Race / stock.adobe.com

Unterschiedliche Fachinformationen

Oftmals abweichende Gegenanzeige trotz wirkstoffgleicher Arzneimittel

Die Frustration über die fehleranfällige Digitalisierung hat bei Ärztinnen und Ärzten im vergangenen Jahr zugenommen, zeigt das am Freitag veröffentlichte „Praxisbarometer Digitalisierung“ der KBV.

© baranq / stock.adobe.com

KBV-Praxisbarometer

Ärzte frustriert: Tägliche TI-Probleme in jeder fünften Praxis