Berufspolitik

Mehr Rechtssicherheit für Rettungsassistenten

Veröffentlicht: 26.01.2009, 05:00 Uhr

BERLIN (fst). Rettungsassistenten sollen in ihrer Arbeit mehr Rechtssicherheit erhalten. Dafür hat sich der Petitionsausschuss des Bundestags ausgesprochen. Bisher arbeiten Rettungsassistenten bis zum Eintreffen des Notarztes bei lebenserhaltenden Maßnahmen häufig im rechtsfreien Raum. Grund dafür sei, dass ihre Befugnisse nicht eindeutig geklärt sind.

Mehr als die Hälfte der Notfalleinsätze werden ohne Notarzt gefahren. Bei einer Novelle müsse auch die Ausbildung reformiert werden, um den gewachsenen Aufgaben im Rettungsdienst gerecht werden zu können, so der Petitionsausschuss. Seit Anfang 2008 berät eine Expertengruppe über eine Reform, ein Referentenentwurf gibt es noch nicht.

Mehr zum Thema

Justiz

Gesundheit ist kein absolutes Grundrecht

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden