Gesundheitspolitik international

Minilabs gegen gefälschte Arzneimittel in Sambia

LUSAKA (maw). Der Global Pharma Health Fund (GPHF) hat Sambia fünf mobile Labore zur Identifizierung gefälschter Arzneimittel gespendet.

Veröffentlicht: 01.03.2012, 15:09 Uhr

Der GPHF ist eine von dem Darmstädter Pharma-, Chemie- und Life-Science-Unternehmen Merck finanzierte gemeinnützige Initiative.

Merck-Chef Karl-Ludwig Kley traf sich zur Übergabe der Geräte in der sambischen Hauptstadt Lusaka mit dem Gesundheitsminister von Sambia, Dr. Joseph Kasonde.

Mehr zum Thema

Corona / Großbritannien

Premier Johnson stimmt Briten auf schwere Zeiten ein

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

DEGAM

S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden