Berufspolitik

Minister Rösler drückt aufs Reform-Tempo

Bei der Besetzung der Regierungskommission, die die Gesundheitsreform vorbereitet, dreht sich das Personal-Karussell. Das Gremium soll bald die Arbeit aufnehmen.

Veröffentlicht:

BERLIN (dpa). Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) drückt bei der geplanten Reform des Gesundheitswesens aufs Tempo. Er wolle die mit der Union vereinbarte Regierungskommission noch im Dezember einsetzen, berichtete die "Rheinische Post". Einige Mitglieder des aus Politikern und Wissenschaftlern bestehenden Gremiums stünden bereits fest, schreibt die Zeitung. Eine Sprecherin des Bundesgesundheitsministeriums wies den Bericht als "reine Spekulation" zurück.

Nach Angaben des Blatts sollen der Kieler Gesundheitsökonom Thomas Drabinski und der Münchner Gesundheitsökonom Günter Neubauer berufen werden. Auch der Freiburger Finanzexperte Bernd Raffelhüschen sei im Gespräch. Die Union will angeblich den nordrhein-westfälischen Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) und dessen bayerischen Kollegen Markus Söder in die Kommission entsenden.

Der Chef des Bundesversicherungsamtes, Josef Hecken (CDU), der zuvor Justiz- und Gesundheitsminister im Saarland gewesen war, soll dem Blatt zufolge in dem Gremium den Gesundheitsfonds verteidigen. Hecken ist auch als Staatssekretär im Bundesarbeitsministerium im Gespräch. Union und FDP wollen die Personalien auf der Koalitionsklausur in Meseberg am 18. und 19. November beschließen (wir berichteten).

Mehr zum Thema

Corona-Lage

Spahn geht Impfverweigerer hart an

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Coronakrise hat den Pflegekräften an der Charité zugesetzt. Um sie zu unterstützen, gehören inzwischen zehn Psychologen zum Team. Sorgen können dadurch unkompliziert in den Pausen angesprochen werden.

© Alexander Raths / stock.adobe.com

Supervision an der Kaffeetasse

Wie die Charité ihren COVID-Kräften Beistand leistet

Diagnose Krebs

© Marco2811 / stock.adobe.com

Regionale Prävalenz

So häufig kommt Krebs in den einzelnen Städten und Landkreisen vor