Kommentar zum RESIST-PRojekt

Mit sprechender Medizin gegen die Resistenzen

Ärzte wissen, dass Antibiotika gegen Viren nicht wirken, sind aber gleichwohl vor irrationalem Handeln nicht gefeit. Kommunikation mit dem Patienten ist das Aund O.

Anno FrickeVon Anno Fricke Veröffentlicht:

Antibiotika taugen nichts bei Erkältungen. Sprechen Ärzte und Patienten mehr miteinander, sinken die Verordnungszahlen. Es kann so einfach sein. Ärzte und Patienten reden einfach mehr miteinander, und schon sinken die Antibiotikaverordnungen.

Aus den Ergebnissen des Projekts RESIST von Kassenärztlicher Bundesvereinigung und Ersatzkassenverband sollten alle Beteiligten ihre Schlüsse ziehen. Der Arzt kann daraus lernen, dass der Patient nicht zwingend von ihm ein Rezept für ein Antibiotikum erwartet, um Husten, Schnupfen, Heiserkeit zu kurieren. Die Patienten erfahren daraus, dass der Profi, also der Arzt, sie als Laien zu einer gemeinsamen Entscheidungsfindung einlädt.

Das ist Aufklärung und kann helfen, ein Stück Irrationalität aus den Arztpraxen zu verbannen. Ärzte wissen von Berufswegen sehr genau, dass Antibiotika gegen Viren nicht wirken, sind aber gleichwohl vor irrationalem Handeln nicht gefeit. Besteht der Patient auf die Gabe eines Antibiotikums, zücken sie zu oft noch lieber den Rezeptblock als sich in die Auseinandersetzung mit dem Laien zu begeben.

Ein kleiner Dreh an der Arzt-Patienten-Kommunikation kann an dieser Stelle etwas bewirken. Schließlich ist die Bedrohung durch Antibiotikaresistenzen durchaus manifester als die Bedrohung durch nicht mit Antibiotika behandelte Viruserkältungen. Die Weltgesundheitsorganisation rechnet plakativ vor, dass bis zum Jahr 2050 jedes Jahr zehn Millionen Menschen an Antibiotikaresistenzen sterben könnten. Das wäre also alle zwölf Monate einmal die Einwohnerzahl Schwedens.

Schreiben Sie dem Autor: anno.fricke@springer.com

Lesen Sie dazu auch
Mehr zum Thema

Expertise zur Reform der Notfallversorgung

Ersteinschätzung am Telefon als Zugang zur passenden Versorgungsebene

Kommentar zum Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz

Achtung, Vertragsärzte: Jetzt kommen die Profis!

Sonderberichte zum Thema
AMNOG-Verfahren: Plädoyer für ein Update

© Springer Medizin Verlag GmbH

AMNOG-Verfahren: Plädoyer für ein Update

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Roche Pharma AG, Grenzach-Wyhlen
In Deutschland gibt es immer weniger klinische Forschung. Was Deutschland hingegen zu leisten imstande ist, zeigte sich zuletzt bei der COVID-19-Pandemie: mRNA-basierte Impfstoffe wurden schnell entwickelt und produziert.

© metamorworks / stock.adobe.com

Handlungsempfehlungen

Deutschland-Tempo statt Bürokratie-Trägheit

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Verband forschender Pharma-Unternehmen (vfa)
Alexandra Bishop ist Geschäftsführerin von AstraZeneca Deutschland.

© AstraZeneca

Pharmastandort Deutschland

Deutlich mehr wäre möglich

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Verband forschender Pharma-Unternehmen (vfa)
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Jürgen Windeler im Interview

„Das Gesundes-Herz-Gesetz ist völlig gaga!“

Nächste Woche erste Lesung im Bundestag

Linkes Bündnis nennt Lauterbachs Klinikpläne Etikettenschwindel

Lesetipps
Hört die KI künftig in Praxis- und Klinikalltag mit? Beim Healthcare Hackathon in Berlin wurden gleich mehrere Szenarien getestet, bei denen eine Art Alexa etwa bei der pflegerischen Aufnahme unterstützt.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Professor Ferdinand Gerlach

© Wolfgang Kumm/dpa/picture alliance

Interview

Gerlach: „Es gibt keinen allgemeinen Ärztemangel und keine generelle Überalterung“

Gemälde von Menschen auf einer tropischen Insel, die um eine übergroße Mango tanzen.

© Preyanuch / stock.adobe.com

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft