Post für Abgeordnete

Notfallstufen – Krankenhäuser wehren sich

Veröffentlicht:

BERLIN. Ein gegen die Krankenhäuser gefasster Beschluss der gemeinsamen Selbstverwaltung beschäftigt den Bundestag. Die Deutsche Krankenhausgesellschaft hat sich am Mittwoch per Brief an alle Abgeordneten gewandt.

In dem Schreiben, das der "Ärzte Zeitung" vorliegt, fordert die Interessenvertretung der Krankenhäuser die Abgeordneten auf, die Krankenhäuser finanziell zu unterstützen. Das Notfallstufenkonzept des Gemeinsamen Bundesausschuss sei mit Mehrkosten für die Krankenhäuser verbunden.

Der GBA hat am 19. April ein Stufenkonzept für die Teilnahme an der Notfallversorgung erstellt. Demnach würden 628 Häuser nicht mehr an der Notfallversorgung teilnehmen können. Ihnen drohen Abschläge. (af)

Mehr zum Thema

Treffen wird vorgezogen

Bund und Länder beraten am Dienstag über Anti-Corona-Regeln

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Gesundheitsministerkonferenz will mehr Gelegenheiten für das Corona-Impfen schaffen – so auch in Apotheken.

© ABDA

GMK-Beschluss

Gesundheitsminister wollen Corona-Impfungen in Apotheken

Bei aggressiven Patienten hilft nur Deeskalation: Dabei sollten die MFA ruhig, aber bestimmt Grenzen setzen.

© LIGHTFIELD STUDIOS / stock.adobe.com

Tipps

Die richtige Kommunikation mit schwierigen Patienten