Berufspolitik

Ob Klinik oder Praxis - valide Daten in Sicht

GÖTTINGEN (HL). Niedergelassene Ärzte und ihre Patienten werden auf mittlere Sicht verlässliche Daten auch darüber bekommen, wie gut die Qualität bei sektorübergreifender Behandlung durch verschiedene Leistungserbringer ist.

Veröffentlicht:

Bei einem Kongress des Göttinger AQUA-Instituts mit rund 800 Teilnehmern zur sektorübergreifenden Qualität wurden am Mittwoch erste Indikationen genannt: PTCA, Kataraktoperationen sowie die Behandlung von Patienten mit kolorektalem Karzinom. Nach Angaben von Dr. Rainer Hess, dem Vorsitzenden des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA), sollen ambulante Operationen und Nosokomialinfektionen folgen. Gegenwärtig arbeitet der GBA noch an einem Kriterienkatalog für die Auswahl relevanter sektorenübergreifender Behandlungsverläufe.

Das neue Qualitätsprojekt ist ein Auftrag des Gesetzgebers seit 2007 an den GBA. Er hat - nach zähem Ringen - dazu jüngst eine Richtlinie verabschiedet, die das Bundesgesundheitsministerium genehmigen muss. Mit der Entwicklung von Qualitätsindikatoren und -daten ist das Göttinger AQUA-Institut beauftragt.

Das Ziel ist, so BMG-Staatssekretär Stefan Kapferer, Qualitätswettbewerb der Leistungserbringer auf eine objektive Grundlage zu stellen. Die Aufgabe sei, auch für Patienten verständliche und nicht manipulierbare Qualitätsindikatoren zu erhalten. Sie sollen, so AQUA-Chef Professor Joachim Szecsenyi, einerseits als individuelle Hilfestellung für Arzt und Patient dienen, andereseits aber auch auf der Systemebene als bessere Grundlage für Strukturentscheidungen herangezogen werden.

Mehr zum Thema

Ärzte warnen

Omikron-Welle in NRW: „Es wird Einschränkungen geben“

Finanzspritze

Corona-Hilfen für Unikliniken in NRW

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Nicht jeder führt sich den Beipackzettel gerne zu Gemüte. Ist aber doch wichtig zu wissen, wann ein Medikament kontraindiziert ist.

© Dan Race / stock.adobe.com

Unterschiedliche Fachinformationen

Oftmals abweichende Gegenanzeige trotz wirkstoffgleicher Arzneimittel

Die Frustration über die fehleranfällige Digitalisierung hat bei Ärztinnen und Ärzten im vergangenen Jahr zugenommen, zeigt das am Freitag veröffentlichte „Praxisbarometer Digitalisierung“ der KBV.

© baranq / stock.adobe.com

KBV-Praxisbarometer

Ärzte frustriert: Tägliche TI-Probleme in jeder fünften Praxis