Organspende: Rösler will "ohne Druck" aufklären

BERLIN (hom). Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) hat sich erneut gegen eine Widerspruchslösung bei der Organspende ausgesprochen.

Veröffentlicht:

Neben besseren Abläufen in den Kliniken setze er "auf sachliche Information und Aufklärung ohne Druck", sagte Rösler zum Start der bundesweiten Informationskampagne "Organpaten werden" am Montag in Hannover.

Nach Angaben der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) sind drei Viertel der Bundesbürger "grundsätzlich" bereit, Organe und Gewebe zu spenden. Doch nur 25 Prozent tragen einen unterschriebenen Spendeausweis bei sich.

Mehr zum Thema

Entscheidungsregelung

Organspende-Register verzögert sich offenbar bis 2024

„ÄrzteTag“-Podcast

Wie werden Transplantationen geplant, Dr. Tuffs?

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen