Palliativversorgung - Nordrhein geht voran

Veröffentlicht:

KÖLN (iss). In Nordrhein ist der bundesweit erste flächendeckende Vertrag zur spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV) unterzeichnet. Vertragspartner sind alle Kassen und die KV Nordrhein (wir berichteten). Palliative-Care-Teams können dem Vertrag beitreten, wenn sie die Voraussetzungen erfüllen.

Die Leistungen der SAPV werden in einem einheitlichen System dokumentiert - eine bundesweite Evaluation soll Rückschlüsse auf die Qualität der Versorgung ermöglichen.

Mehr zum Thema

Ethische Fragen

Wille oder Wohl des Patienten – was wiegt stärker?

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Neuer Hoffnungsträger

Homotaurin-Prodrug bremst Alzheimer

Gesundheitskongress des Westens

NRW droht bei Klinikreform mit Gang zum Bundesverfassungsgericht

Lesetipps
Schwere Infektionen mit Antibiotika richtig behandeln: Behandlungsmythen, die so nicht stimmen.

© bukhta79 / stock.adobe.com

Richtig handeln bei Infektionen

Drei Mythen bei der Antibiotika-Therapie auf dem Prüfstand