Pflegekammer in Bayern

Pläne endgültig vom Tisch

Veröffentlicht:

MÜNCHEN. Die ursprünglich in Bayern geplante Einrichtung einer Pflegekammer wird nun doch nicht kommen. Stattdessen will Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) eine "Vereinigung der bayerischen Pflege" auf den Weg bringen. Der Ministerrat hat jetzt einen entsprechenden Gesetzentwurf beschlossen.

"Wir gehen den "Bayerischen Weg" einer kraftvollen Interessenvertretung mit freiwilliger Mitgliedschaft und ohne Pflichtbeiträge", erklärte Huml in München. Ziel sei dabei auch, die Pflege in Bayern aufzuwerten.

Die neue Interessenvertretung werde wie die bereits bestehenden Heilberufekammern eine Körperschaft des öffentlichen Rechts sein, so die Ministerin. Die Vereinigung der bayerischen Pflege werde bei allen Gesetzgebungsverfahren und sonstigen Vorhaben der Staatsregierung, die die Pflege betreffen, angehört und eingebunden.

Darüber hinaus solle die Vereinigung auch die Qualität in der Pflege weiterentwickeln und dazu in der Fort- und Weiterbildung tätig werden. "Auch im Bereich der Berufsaufsicht wird sie Zuständigkeiten erhalten", sagte Huml.

In dem Gesetzentwurf seien zahlreiche Vorschläge sowohl von einzelnen Pflegekräften und Pflegeverbänden als auch von Einrichtungsträgern, Gewerkschaften, Berufsfachschulen und der Bayerischen Krankenhausgesellschaft berücksichtigt, erläuterte die Gesundheitsministerin. (sto)

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

EFI-Jahresgutachten 2024 übergeben

KI: Harter Wettbewerb auch in der Medizin

Lesetipps
Arzt zeigt Patienten eine App auf dem Handy.

© DragonImages / Getty Images / iStock

EPatient Survey

E-Health: Die Patienten stimmen mit den Füßen ab