TSVG-Änderungsantrag

Prämien für Patienten in Hausarzt-Programmen?

Veröffentlicht:

BERLIN. Gesetzlich Versicherte sollen nach einem Medienbericht künftig Prämien erhalten, wenn sie sich immer zunächst von ihrem Hausarzt behandeln lassen. Das sehe ein Änderungsantrag zum Termin- und Servicestellengesetz von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vor, berichtete das Redaktionsnetzwerk Deutschland (Samstag) unter Berufung auf Koalitionskreise.

In Zuge so genannter Hausarztverträge können sich Patienten gegenüber ihrer Kasse verpflichten, für ein Jahr lang stets zum selben Hausarzt zu gehen, und nur auf dessen Überweisung hin zum Facharzt. Union und SPD wollen den Kassen laut dem Bericht nun vorschreiben, in solchen Fällen die dadurch erzielten „Effizienzgewinne“ in Form von Prämien an die Mitglieder auszuschütten.

So will die Koalition die Stellung von Hausärzten im Gesundheitssystem stärken.

Aus der SPD-Fraktion hieß es laut "Zeit online", die Sozialdemokraten hätten eine solche Regelung bereits seit Längerem treffen wollen. Mit dem neuen Wahltarif würden "Kassen verpflichtet, mindestens 50 Prozent der Effizienzgewinne aus diesem Tarif an die Versicherten weiterzugeben", wird dort die gesundheitspolitische Sprecherin der Unionsfraktion, Karin Maag (CDU) zitiert – sofern es diese Gewinne gebe. (dpa)

Mehr zum Thema

Modellprojekt

Physiotherapeut kommt virtuell ins Haus

Kommentar zu „Mambo“

Kein Grund für Resignation

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Ein Arzt impft eine Frau in einer Hausarztpraxis mit dem Impfstoff von Pfizer/Biontech. Die Vakzine von AstraZeneca soll nun doch nicht in die Praxen kommen.

Neue Bestellmodalitäten

Nun gibt es doch nur Comirnaty® für Arztpraxen

Barometer steht auf Schlechtwetter: Wechselhaft bis regnerisch – auch Ärzte blicken in der aktuellen Phase der Pandemie nicht mehr so optimistisch in die Zukunft wie noch im Herbst 2020.

Medizinklimaindex

Stimmung bei Hausärzten beginnt zu kippen