Arzneimittelpolitik

Rabattanteil bei AOK sinkt vorübergehend

Veröffentlicht:

FRANKFURT/MAIN (fst). Bei der AOK ist der Anteil rabattierter Generika, die verordnet wurden, zuletzt deutlich gesunken. Der Anteil nahm im Mai von 68,2 Prozent aller AOK-Verordnungen im generikafähigen Markt auf 54,4 Prozent im Juni ab, berichtet der Marktforscher Insight Health.

Grund ist, dass regionale Sortimentsverträge zum 1. Juni ausgelaufen, die neuen Verträge aber noch nicht in gleichem Umfang umgesetzt wurden, teilt der Marktforscher IMS Health mit. So galt im Juni noch eine Friedenspflicht, bei der Apotheken sanktionsfrei andere Produkte abgeben konnten.

Mehr zum Thema

GMK-Beschluss

Gesundheitsminister wollen Corona-Impfungen in Apotheken

EU-Krebs-Mission

Datenplattform UNCAN.eu bündelt Wissen der Onkologie

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Bei aggressiven Patienten hilft nur Deeskalation: Dabei sollten die MFA ruhig, aber bestimmt Grenzen setzen.

© LIGHTFIELD STUDIOS / stock.adobe.com

Tipps

Die richtige Kommunikation mit schwierigen Patienten

Die Gesundheitsministerkonferenz will mehr Gelegenheiten für das Corona-Impfen schaffen – so auch in Apotheken.

© ABDA

GMK-Beschluss

Gesundheitsminister wollen Corona-Impfungen in Apotheken