Berufspolitik

Reha - wie Erfolg und Qualität gemessen werden

Veröffentlicht:

Bereits 1998 haben die Krankenkassen und der MDK in Rheinland-Pfalz begonnen, ein softwaregestütztes, prozess- und ergebnisorientiertes modulares Qualitätssicherungssystem für die Rehabilitation, EVA-Reha®, aufzubauen. Hiermit können Leistungen und Rehabilitationseffekte für jeden Patienten in der neurologischen, geriatrischen, orthopädischen und kardiologischen Reha kontinuierlich erfasst werden. Aktuell werden jährlich aus 27 Einrichtungen rund 18 000 Reha-Verläufe dokumentiert. EVA-Reha® wird auch bei bundesweiten Qualitätssicherungsprojekten der Techniker Krankenkasse angewendet. Außerhalb von Rheinland-Pfalz sind bei diesem TK-Projekt zusätzlich mehr als 40 orthopädische und kardiologische Reha-Einrichtungen beteiligt.

Kennzahlgestützte Qualitätsdokumentation in der Rehabilitation 27. Mai, 14.00 - 14.45 Uhr, Raum 25/25a

Mehr zum Thema

Digitale Kommunikation

Zweiter KIM-Dienst „ab sofort“ bestellbar

Koalitionplan

Kinderrechte sollen im Grundgesetz Platz finden

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Lockdown: Die sonst belebte Düsseldorfer Königsallee ist nahezu menschenleer.

Pandemie-Meldewesen

Deutschland im Corona-Blindflug