Zur Person

SPD-Linker Schreiner tritt ab

BERLIN/BONN (dpa). Ganz früher wurde er in der SPD als Pragmatiker geschätzt. Doch seit längerem galt Ottmar Schreiner vielen in der Partei als unbeweglicher Betonlinker.

Veröffentlicht:
Oha: Ottmar Schreiner vor zwei Jahren.

Oha: Ottmar Schreiner vor zwei Jahren.

© dpa

Nach zwölf Jahren hat der 66-Jährige an diesem Wochenende auf dem Kongress der SPD-Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) in Bonn den Vorsitz abgegeben.

Der Einfluss der Organisation, in der inzwischen vor allem Personalräte aus den öffentlichen Verwaltungen den Ton angeben, hat in der SPD jedoch spürbar abgenommen.

Auf dem Berliner Parteitag im vergangenen Dezember führte Schreiner seine wohl letzte große Schlacht gegen die SPD-Spitze. Der Saarländer kämpfte darum, praktisch die von der SPD mitgetragenen Reformen zur Rente zurückzudrehen.

Doch dabei wollten ihm die weitaus meisten Delegierten nicht folgen. Der Sozialpolitiker, der 1969 der SPD beitrat und schon seit 32 Jahren im Bundestag sitzt, war immer ein kompromissloser Gegner der Reform-Agenda 2010 von Gerhard Schröder.

Der hatte ihn auch aus dem Amt des SPD-Bundesgeschäftsführers gedrängt. Noch ist ungewiss, ob er 2013 für den Bundestag kandidiert.

Mehr zum Thema

Baden-Württemberg

Drosselung der Impfstoffdosen ärgert Hausärzte

Kritik an freier Impfstoffwahl in Berlin

KV Berlin mahnt Anpassung der Impfstrategie an

Baden-Württemberg

Grün-Schwarz schweigt noch zum Thema Gesundheit

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Blick ins Impfzentrum am Flughafen Tegel (Anfang Februar): Anhand der Wahl des Impfzentrums können Berliner auch entscheiden, mit welcher Corona-Vakzine sie geimpft werden. Kritik kommt nun von der KV.

Kritik an freier Impfstoffwahl in Berlin

KV Berlin mahnt Anpassung der Impfstrategie an