Medizinethik

SPD: Reproduktives Klonen international verbindlich verbieten

Veröffentlicht:

BERLIN (ble). Die SPD-Bundestagsfraktion fordert ein international verbindliches Verbot des reproduktiven Klonens.

"Nach unverbindlichen Deklarationen ist es an der Zeit für Maßnahmen mit dem Ziel, ein verbindliches Klonverbot von Menschen und menschlichen Embryonen auf den Weg zu bringen", erklärte der stellvertretende forschungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, René Röspel anlässlich eines Treffens des International Bioethics Committee (IBC) der Unesco in Paris. Die Bundesregierung fordert er auf, eine aktive Rolle bei der Verwirklichung eines Klonverbots einzunehmen.

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

Warum das Embryonenschutzgesetz eine Reform nötig hat

„ÄrzteTag“-Podcast

Volle Kliniken in Ostsachsen – was tun, Herr Bodendieck?

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
1,2 Prozent mehr Honorar aus ihrer vertragsärztlichen Tätigkeit erzielten niedergelassene Ärzte im Jahr 2018 im Vergleich zu 2017.

Honorare in 2018

Leichter Kaufkraftverlust bei Kassenärzten

Im März zählte die BKK 59 AU-Tage je 10000 Beschäftigten.

BKK-Gesundheitsreport 2020

Corona lässt den Krankenstand Achterbahn fahren