Berufspolitik

Sachsen-Anhalt fördert fünf Klinik-Projekte

Veröffentlicht:

MAGDEBURG (zie). Mit etwa 19 Millionen Euro wird sich Sachsen-Anhalt im laufenden Jahr an Krankenhausinvestitionen beteiligen. Das hat das Landeskabinett beschlossen. "Wir stehen weiter zu unserer Investitionsverantwortung”, sagte Gesundheitsministerium Dr. Gerlinde Kuppe. Sie verwies auf die 3,4 Milliarden Euro, die insgesamt seit 1991 in Krankenhäuser geflossen seien.

Mit den Geldern sollen fünf Projekte unterstützt werden. Das Klinikum Dorothea Christiane Erxleben in Quedlinburg erhält mit 8,6 Millionen Euro die größte Summe. Dort soll ein neues Gebäude für die internistischen Stationen entstehen.

Mehr zum Thema

Approbationsordnung

Bayerns Ärzte fordern einheitliche Zwischenprüfung

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
„Zweiklassenmedizin“ aus Infektionsschutzgründen? Separieren dürfen Kassenärzte ungeimpfte Patienten. Ablehnen dürfen sie sie nicht.

© Dwi Anoraganingrum / Geisler-Fotopress / picture alliance

Gastbeitrag von zwei Anwälten

3G-Regel in der Arztpraxis birgt rechtliche Gefahren

Was passiert in der Niere? Wie werden Laborbefunde, die den Verdacht auf eine Nierenerkrankung aufkommen lassen, richtig interpretiert? Bei der practica gab‘s Tipps.

© Peakstock / stock.adobe.com

Tipps von Kollegen

Welcher chronisch Nierenkranke muss zum Nephrologen?