Berufspolitik

Schleswig-Holstein setzt verstärkt auf Prävention in Betrieben

Veröffentlicht: 28.05.2009, 16:47 Uhr

KIEL(di). Schleswig-Holstein hofft auf weniger Herz-Kreislauferkrankungen durch verstärkte Prävention in Betrieben. Das Kieler Gesundheitsministerium empfiehlt den Unternehmen verschiedene Module mit Gesundheits-Check-up, Risikoanalyse, gesunder Ernährung, Bewegungsförderung, Anti-Raucher-Training und Stressmanagement.

Für die praktische Umsetzung rät das Ministerium zur Zusammenarbeit mit einem Betriebsarzt sowie mit externen Partnern wie Sportvereinen, Ernährungsberatern und Therapeuten. Das dahinter steckende Programm "Happy Hearts" wurde von verschiedenen Fachinstitutionen im Norden gemeinsam entwickelt. Gesundheitsministerin Dr. Gitta Trauernicht sagte zur Vorstellung eines dazu präsentierten Ratgebers: "Der Arbeitsplatz ist für Vorbeugung ein guter Ort."

Wie die Betriebe die Empfehlungen umsetzen können, erprobt derzeit die Investitionsbank Schleswig-Holstein. Dort werden den über 400 Mitarbeitern Entspannungsübungen, Massagen, Obsttage und Vorträge zum Burn-out-Syndrom angeboten.

Mehr zum Thema

Corona-Infektionsgeschehen

So hoch ist das Corona-Infektionsgeschehen in den einzelnen Kreisen

Telematikinfrastruktur

TI-Störung: gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Telematikinfrastruktur

TI-Störung – gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Für jeden Diabetiker das passende CGM-Gerät

Blutzuckermessung

Für jeden Diabetiker das passende CGM-Gerät

So klappt Substitutionstherapie in Corona-Zeiten

Arztpraxis berichtet

So klappt Substitutionstherapie in Corona-Zeiten

Aufklärung über Abrechnungs-Sonderregeln wegen Corona

Leser fragen - Experten antworten

Aufklärung über Abrechnungs-Sonderregeln wegen Corona

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden