Berufspolitik

Schlüsselrolle für Hausärzte

BERLIN(fuh). Hausärzte können erfolgreich dazu beitragen, dass pflegende Angehörige von Demenzpatienten externe Beratung und Hilfe besser nutzen.

Veröffentlicht:

Das ist eines der Teilergebnisse der IDA-Studie, die vor kurzem in Berlin vorgestellt wurde. IDA wurde 2005 in einer Modellregion in Franken gestartet mit dem Ziel, Demenzkranken mit Hilfe von Hausärzten möglichst lange den Aufenthalt in häuslicher Umgebung zu ermöglichen. Eine persönliche Beratung für Angehörige von Demenzkranken wird in Deutschland einer Repräsentativbefragung von 2005 zufolge nur von sechs Prozent der Betroffenen in Anspruch genommen. Mit Hilfe von Hausärzten gelang es in der IDA-Studie, diesen Wert zu verzehnfachen.

Auch die von Hausärzten initiierte systematische Empfehlung angeleiteter Angehörigengruppen hatte einen - wenn auch begrenzten - positiven Effekt. Hausärzte verteilten Flyer mit Kontaktdaten einer Angehörigengruppe. Nur drei von hundert Angehörigen von Demenzkranken nutzen diese Option. Mit Hilfe der Hausärzte gelang eine Steigerung im IDA-Projekt auf acht Prozent. Die eigentlich angestrebte Steigerung auf 20 Prozent wurde allerdings verfehlt.

Initiatoren der Studie sind die AOK Bayern, der AOK Bundesverband sowie die Unternehmen Pfizer und Esai.

Lesen Sie dazu auch: Beratung hilft pflegenden Angehörigen

Mehr zum Thema

Appell an die Politik

Gesundheitswirtschaft fordert Dekade des Umbaus

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Zeitgenössischer Kupferstich von William T. G. Morton und Kollegen im Massachusetts General Hospital in Boston. Mittels eines Glaskolbens führte Morton die Äthernarkose vor.

© akg-images / picture-alliance

175 Jahre Anästhesie

Triumph über den Schmerz

Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit