„ÄrzteTag“-Podcast

Schmerzmedizin – daran hakt die Versorgung

In der Versorgung von Schmerzpatienten in Deutschland liegt einiges im Argen, findet Dr. Johannes Horlemann, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin. Was ihn stört, warum er der KBV einen großen Vorwurf macht und wie sich eine bessere Schmerzmedizin erreichen lässt, das erzählt er Ruth Ney im Podcast „ÄrzteTag“.

Von Ruth Ney Veröffentlicht: 25.02.2020, 14:08 Uhr
Schmerzmedizin – daran hakt die Versorgung

DGS-Präsident Dr. Johannes Horlemann (Archivbild)

© DGS / Bahr

3,4 Millionen Patienten mit schwerster Schmerzchronifizierung stehen in Deutschland etwa 1200 Schmerzmedizinern gegenüber, sagt der Chef der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin (DGS), Dr. Johannes Horlemann. Er kritisiert, dass die Bedarfsplanung bei der Schmerzmedizin ungenügend ist – und stiefmütterlich behandelt wird.

Der DGS-Präsident sieht die Politik und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) in der Pflicht. Wie es besser gehen könnte, das erklärt Horlemann in unserem Podcast „ÄrzteTag“ im Gespräch mit Ruth Ney, Online-Ressortleiterin der „Ärzte Zeitung“ (Dauer: 7:34 Minuten).

Mehr zum Thema

SARS-CoV-2

Riss in saarländischer Ärzteschaft

Covid-19-Patienten

Wo es an der Verteilung von Corona-Patienten hakt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Corona-Bonus für Pflegekräfte?

Steuerfreie Sonderzahlung

Corona-Bonus für Pflegekräfte?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden