Gesundheitspolitik international

Schnellere Rettung über Ländergrenzen

Veröffentlicht:

POTSDAM (ami). Das Rettungswesen in der deutsch-polnischen Grenzregion soll schon bald grenzüberschreitend organisiert werden. Das kündigte der märkische Gesundheitsstaatssekretär Winfrid Alber an.

Für ein Rahmenabkommen zwischen dem Bundesgesundheitsministerium und der polnischen Regierung fehlen jedoch noch einige Artikel. Probleme gibt es nach Angaben seines Ministeriums noch mit der Kostenübernahme und dem Haftungsrecht.

Mehr zum Thema

Praxen überlastet

Hausärzte in Irland müssen Leistungen rationieren

Konferenz in Ruanda

Afrika will bis 2040 Vakzine selbst herstellen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der neue und der alte Minister: Karl Lauterbach (li.) und Jens Spahn (Mitte) bei der Amtsübergabe im Bundesgesundheitsministerium am Mittwoch.

© Thomas Ecke / BMG

Amtsübergabe

Gesundheitsminister Lauterbach skizziert erste Gesundheitspläne