Westfalen-Lippe

Sinkende Bereitschaft für Krebsvorsorge

Veröffentlicht: 06.09.2013, 10:23 Uhr

KÖLN. Die Bereitschaft zur Teilnahme an Krebsfrüherkennungsuntersuchungen in Westfalen-Lippe ist im vergangenen Jahr zurückgegangen.

Nach Angaben der AOK NordWest gingen 2012 gerade einmal 22,9 Prozent der Männer ab 45 und 39,8 Prozent der Frauen ab 20 zur Krebsvorsorge. Ein Jahr zuvor waren es 23,7 Prozent und 41,9 Prozent gewesen.

Finanzielle Gründe könne das geringe Interesse nicht haben, sagt der Vorstandsvorsitzende der AOK NordWest Martin Litsch: "Die gesetzlichen Früherkennungsuntersuchungen werden von den Krankenkassen vollständig bezahlt." (iss)

Mehr zum Thema

Kommentar zur Kritik der KV Saarland

Endlich Klartext!

Coronavirus und Schulen

Virologen für Maskenpflicht im Unterricht

Das könnte Sie auch interessieren
Thromboseprophylaxe und COVID-19

„ÄrzteTage extra“-Podcast

Thromboseprophylaxe und COVID-19

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Leo Pharma GmbH, Neu-Isenburg
Aktuelle GTH-Empfehlung zur Thromboseprophylaxe bei COVID-19

CAT-Algorithmus

Aktuelle GTH-Empfehlung zur Thromboseprophylaxe bei COVID-19

Anzeige
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Neuer Subtyp der Herzschwäche?

HFrecEF

Neuer Subtyp der Herzschwäche?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden