Krankenkassen

Sondierungen für neue Groß-AOK

Veröffentlicht: 21.12.2009, 05:00 Uhr

BAD HOMBURG (ine). Die Vorstände der AOK Hessen und der AOK Plus - sie ist aus der Fusion der AOKen Thüringen und Sachen entstanden - nehmen offiziell die Fusionsverhandlungen auf.

Eine Analyse habe ergeben, dass sich mit einer Fusion die Wettbewerbsfähigkeit beider Kassen langfristig verbessere und sich auch im Service für die Versicherten neue Möglichkeiten ergeben - "ohne dass die Verwaltungskosten steigen", so Iris Kloppich, Vorsitzende des Verwaltungsrates der AOK Plus. Sie werde im kommenden Jahr keinen Zusatzbeitrag erheben. Und auch die wohnortnahe Betreuung der Versicherten und die Einführung neuer Versorgungskonzepte sollen sich durch die geplante Fusion nicht.

Mehr zum Thema

Bundesamt für Soziale Sicherung

Transparenzstelle listet sämtliche Selektivverträge

Orientierungswert

Klinikkosten um 2,6 Prozent gestiegen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Krebszelle: Verschiedene Faktoren erhöhen oder verringern die Gefahr für ein kolorektales Karzinom.

80 Metaanalysen ausgewertet

Was alles das Darmkrebsrisiko senken könnte

Seit Beginn der Coronavirus-Pandemie haben Cyberkriminelle unter anderem Mails in falschem Namen versendet – und dafür auch das Vertrauensverhältnis zu Ärzten ausgenutzt.

Bundeskriminalamt warnt

Cyberkriminelle nutzen Corona-Krise für Angriffe aus