Coronalage

Spahn zur Inzidenz: „200 ist das neue 50“

Gesundheitsminister Jens Spahn warnt vor einem exponentiellen Wachstum der Infektionszahlen. „Bei einer Verdoppelungszeit von zehn bis zwölf Tagen liegen wir Ende September bei einer Inzidenz von 400.“

Veröffentlicht:

Berlin. Der Landkreis Birkenfeld meldet eine Sieben-Tages-Inzidenz von 63 Neuinfektionen, Berlin-Mitte, wo sich die meisten Bundespolitiker aufhalten, immerhin von 35. Bundesweit liegt diese Kennzahl Stand Mittwoch noch bei 11,4. Für Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ist die Richtung allerdings klar: „Bei einer Verdoppelungszeit von zehn bis zwölf Tagen liegen wir Ende September bei einer Inzidenz von 400, im Oktober bei 800“, warnte der Minister am Mittwoch in der Bundespressekonferenz vor exponentiellem Wachstum des Infektionsgeschehens.

Auf die Frage, ab wann wieder mit Einschränkungen gerechnet werden müsse, hatte Spahn mit Blick auf die Belastung des Gesundheitswesens eine weitere Rechnung parat: „200 ist das neue 50“, sagte der Minister. Zu Zeiten, als noch wenige Risikopatienten geimpft waren, hätten die Anti-Corona-Maßnahmen ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 50 gegriffen, um Überlastungen des Gesundheitswesens zu vermeiden.

Geimpfte sollen Vorteile haben

Inzwischen seien 75 Prozent der über 60-Jährigen geimpft, das restliche Viertel nicht. Also drohe die Überlastung analog zur früheren Annahme nun erst ab dem Wert von 200. Darüber würden Bund, Länder und Robert Koch-Institut nun sprechen.

Es sei aber klar, dass sich vollständig Geimpfte nicht mehr allen Einschränkungen und Quarantänepflichten unterwerfen müssten. Spahn warb dafür, am Maskentragen und den Abstandsregeln festzuhalten. „Wir entscheiden jetzt im Juli darüber, wie September und Oktober ausfallen können“, sagte der Minister. (af)

Mehr zum Thema
Schlagworte
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Claudia Vollbracht, Humanbiologin und medizinische Wissenschaftlerin beim Unternehmen Pascoe

© [M] Privat; Levan / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Wie Vitamin-C-Infusionen bei COVID-19 helfen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

© Maksim Tkachenko / Getty Images / iStock

SARS-CoV-2 und COVID-19

Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Gesundheitsminister empfehlen, Kinder und Jugendliche gegen COVID-19 zu impfen. Die STIKO hat noch keine Entscheidung getroffen.

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance

Update

Reaktionen auf GMK-Beschluss

Corona-Impfangebot an Teenager entzweit die Ärzteschaft

94 Prozent der Praxen meinen, die Verfügbarkeit von qualifizierten MFA auf dem Arbeitsmarkt sei schlecht oder sehr schlecht.

© HNFOTO - stock.adobe.com

Update

MFA dringend gesucht

Fachkräftemangel macht Arztpraxen zu schaffen