Tarifverhandlungen

Streik bei Servicetochter von Vivantes

Veröffentlicht: 12.04.2018, 16:01 Uhr

BERLIN. Beim größten kommunalen Klinikkonzern Vivantes in Berlin streiken seit Mittwoch die Mitarbeiter der Service Gesellschaft VSG. Sie ist unter anderem zuständig für Sterilgutaufbereitung, Patientenbegleitservice, Wäscheversorgung und den Einkauf. Die Gewerkschaft Verdi stellt sich auf einen längeren Streik ein. "Für dringend notwendige Operationen wird ausreichend Sterilgut vorgehalten werden; dennoch kann es durch diesen Streik zu Behinderungen im Krankenhausablauf und auch zur Absage von Operationen kommen", sagte Verhandlungsführerin Meike Jäger.

Seit zwei Jahren verhandeln Gewerkschaft und Vivantes über einen Haustarifvertrag für die 300 Beschäftigten. Vor allem über die Forderung nach einer Übernahme der Entgelttabellen des Tarifvertrags für den Öffentlichen Dienst (TVöD) werden sich die Tarifpartner bislang nicht einig. (ami)

Mehr zum Thema

Marburger-Bund-Umfrage

Zehn Prozent der Klinikärzte sind in Kurzarbeit

Tarifvertrag

Westerfellhaus mahnt Reform für die Pflege an

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was Lachgas mit dem Körper macht

Partydroge

Was Lachgas mit dem Körper macht

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden