Südwest-KV sieht IGeL in Gefahr

FRANKFURT/STUTTGART (maw). Das vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDS) und dem GKV-Spitzenverband gemeinsam ins Leben gerufene Online-Portal www.igel-monitor.de sorgt weiterhin für Streit zwischen Kassen und Ärzten. Dabei geht es vor allem um den Sinn von Selbstzahlerleistungen im Allgemeinen und um die auf dem Portal bewerteten 24 Angebote.

Veröffentlicht:

Jüngstes Beispiel: Während der BKK Landesverband Hessen nach eigenen Angaben "in die Offensive" geht und "vor der ungeprüften Inanspruchnahme" von IGeL warnt, klassifiziert die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württembergs (KVBW) die Selbstzahlerangebote inzwischen sogar als "eine bedrohte Spezies".

Mit Blick auf die Finanzlage der gesetzlichen Kassen rechtfertigt die KVBW die Existenz der IGeL: "Sie werden nie das gesamte Spektrum der Schulmedizin und alternativen Medizin abdecken können."

Das sage aber nichts über die Qualität der Angebote aus. "Wenn gewisse Leistungen nicht Teil des Angebotes sind, ist das nicht gleichbedeutend mit einer negativen Bewertung", wie KVBW-Vorstand Dr. Norbert Metke verdeutlicht.

Zudem koste eine Durchschnitts-IGeL nicht mehr als ein Besuch beim Friseur oder Nagelstudio, schiebt Metke nach.

Mehr zum Thema
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die EMA hat eine Empfehlung für einen effizienteren Einsatz des Affenpocken-Impfstoffs Imvanex veröffentlicht. Wird das Präparat nicht subkutan gespritzt, sondern in die Haut, reicht demnach ein Fünftel der herkömmlichen Dosis.

© Sven Hoppe / dpa

Imvanex®

EMA empfiehlt Weg für effizientere Nutzung von Affenpocken-Impfstoff

Noch herrscht im Regierungsviertel zwar Ruhe, untätig sind die Politiker deshalb aber nicht.

© undrey / stock.adobe.com

Die Wochenkolumne aus Berlin

Die Glaskuppel: Die Politik döst nicht

Die monoklonalen Antikörper Tixagevimab und Cilgavimab (Evusheld™) werden zur SARS-CoV-2-Prä-Expositionsprophylaxe bei bestimmten Personengruppen empfohlen.

© LUONG THAI LINH / EPA / picture alliance

SARS-CoV-2-PrEP und Corona-Impfung

STIKO erweitert Evusheld™- und Nuvaxovid-Empfehlung