Organspende

TK-Chef will Transparenz

Veröffentlicht:

HAMBURG. Die Techniker Krankenkasse fordert nach den Transplantationsskandalen von Göttingen, Regensburg und München mehr Transparenz bei der Organvergabe.

"Die Menschen müssen wieder in die Organspende vertrauen können", sagte TK-Vorstandschef Dr. Jens Baas der Nachrichtenagentur dpa.

"Diejenigen, die manipuliert haben (...), haben der Organspende und den 12.000 Menschen auf der Warteliste schwer geschadet." (dpa)

Mehr zum Thema

Xenotransplantation

Nach Schweineherz-Op: „Wir blicken gespannt nach Baltimore“

Hängepartie

Organspende-Online-Register: Offline wegen Bund-Länder-Zwist?

„ÄrzteTag“-Podcast

Was sagen Sie als Virologe zur Schweineherztransplantation, Dr. Denner?

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der ALM-Vorsitzende Dr. Michael Müller sieht die Labore in Deutschland gut aufgestellt, auch wenn die Mitarbeiter dort seit Wochen an der Belastungsgrenze arbeiten.

© tilialucida / stock.adobe.com

Auslastung bei 95 Prozent

Corona-Tests: Labore stoßen an ihre Grenzen