Zytostatika

TK-Vize fordert bessere Kontrollen

Veröffentlicht: 20.11.2017, 14:34 Uhr

HAMBURG. Die Techniker Krankenkasse fordert strengere Qualitätsmaßnahmen für die Herstellung von Zytostatika. So sollten zum Beispiel die etwa 300 Apotheken, die in Deutschland berechtigt sind, Zytostatika herzustellen, öfter und auch unangemeldet kontrolliert werden.

Außerdem sollte der Wirkstoffgehalt der Krebsmedikamente regelmäßig per Stichprobe überprüft werden. Für den Herstellungsprozess sollten klare Regeln für das Qualitätsmanagement gelten, zum Beispiel ein verpflichtendes Vier-Augen-Prinzip.

Der Vorstoß der TK geht auf den derzeit laufenden Prozess gegen einen Bottroper Apotheker zurück, der angeklagt ist, weil er Krebsmedikamente gestreckt haben soll. "Der Fall aus Bottrop zeigt, dass das heutige System eklatante Schwächen aufweist", sagt der stellvertretende TK-Vorstandsvorsitzende Thomas Ballast.

Nach Auffassung der TK soll beim Kampf gegen Fehlverhalten im Gesundheitswesen auch die Justiz besser aufgestellt werden. Die TK regt für das Gesundheitswesen mehr Schwerpunktstaatsanwaltschaften an, um Kompetenzen und Fachwissen besser zu konzentrieren. (chb)

Mehr zum Thema

Verbindliche Schritte gefordert

Ärzte und Kassen: Deutschland stärker entzuckern!

Unterstützung in Problembezirken

Hamburg erprobt Gesundheitsfachkräfte an Grundschulen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Antigentest auf SARS-CoV-2. Nur vom BfArM gelistete Produkte werden bei Testung anspruchsberechtigter Personen erstattet.

Neuerungen im November

Bei Corona-Tests mit der Abrechnung lieber warten!

Besser nicht zugreifen, Wasser schmeckt auch und ist gesünder.

Verbindliche Schritte gefordert

Ärzte und Kassen: Deutschland stärker entzuckern!