Tschechien

Tausende Ärzte legen die Arbeit nieder

Veröffentlicht:

PRAG. Mehrere Tausend Hausärzte haben in Tschechien am Mittwoch aus Protest ihre Praxen geschlossen. Zwei Tage vor der Parlamentswahl in dem EU-Mitgliedstaat forderten sie eine bessere Bezahlung ihrer Leistungen. "Wir schließen für einen Tag, damit wir nicht demnächst für immer schließen müssen", sagte Petr Sonka, der Vorsitzende des Hausärzteverbands, im tschechischen Fernsehen CT. Als Zeichen der Unterstützung legten auch mehrere Hundert Apotheker für eine halbe Stunde ihre Arbeit nieder.

Für Erhöhungen sei kein Geld da, so Gesundheitsminister Miloslav Ludvik von den Sozialdemokraten (CSSD). Die erwarteten Mehreinnahmen von umgerechnet 620 Millionen Euro im nächsten Jahr gingen an Ärzte und Pflegekräfte in Kliniken. Das Gesundheitswesen in Tschechien leidet an Unterfinanzierung. Viele Mediziner haben das Land verlassen und arbeiten in Westeuropa. Allein in Deutschland waren mit Stand Ende 2016 nach Angaben der Bundesärztekammer 1063 tschechische Ärztinnen und Ärzte tätig. (dpa)

Mehr zum Thema

Kommentar zur Entlassungswelle in Spanien

Eine vergebene Chance

Notstand

Lockdown für Ungeimpfte in Rumänien

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lange wurden Jugendliche nur als Zielgruppe für Corona-Impfungen wahrgenommen, nicht aber als Pandemieopfer. Das sorgt jetzt für volle Wartezimmer bei Therapeuten.

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance

Zi-Trendreport

Corona wirkt weiter auf Fallzahlen

Bei der Knie-Totalendoprothese gibt es einiges zu beachten, mahnt ein Orthopäde.

© peterschreiber.media / stock.adobe.com

Appell des BVOU

Mehr Zurückhaltung bei der Indikation zu Knieendoprothesen!

Besteht eine Indikation zur Schilddrüsen-Operation, wird heutzutage nicht mehr das ganze Organ entfernt.

© 7activestudio / stock.adobe.com

Screening

Schilddrüsenknoten sind meist unbedenklich