Nordosten

Verah jetzt für alle Kassen im Einsatz

Assistentinnen im flächendeckenden Einsatz: Das ist ab sofort in Mecklenburg-Vorpommern mit der Verah möglich.

Veröffentlicht: 17.09.2012, 11:22 Uhr

SCHWERIN (di). In Mecklenburg-Vorpommern können Versorgungsassistentinnen in der Hausarztpraxis (Verah) jetzt flächendeckend eingesetzt werden.

Die Kassenärztliche Vereinigung hat dies in Verträgen mit DAK Gesundheit und Barmer GEK geregelt, zuvor hatten dies bereits die AOK Nordost, verschiedene Betriebskrankenkassen und die Techniker Krankenkasse vereinbart.

Bislang war der Einsatz der Assistentinnen nur in Regionen möglich, in denen in absehbarer Zeit voraussichtlich nicht genügend Hausärzte zur Verfügung stehen werden.

Henning Kutzbach, Landesbereichsleiter der Kasse im Nordosten, erwartet von der Erweiterung des Vertrages einen Beitrag zu einer besseren medizinischen Versorgung und zur Entlastung der Hausärzte.

Verahs sind ausschließlich im Auftrag des Hausarztes tätig. Sie beraten Patienten und führen Leistungen im Rahmen des Gesundheits- und Wundmanagements durch.

Weil ihr Schwerpunkt auf Hausbesuchen liegt, kommt ihr Einsatz insbesondere älteren Patienten zugute, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Landesweit sind über 80 Verahs im Einsatz, weitere befinden sich in Ausbildung.

Mehr zum Thema

Krankenhaus-Prognose

Corona-Krise als „Mutter aller Reformen“?

„ÄrzteTag“-Podcast

Gentherapien und Co – Wunderwaffen oder Kostenfallen?

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Hauptstammstenose

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Saftige Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Konjunkturpaket

Saftige Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden