EU-Kommission

Versorgung in Deutschland zu fragmentiert

Viele Diabetiker landen trotz DMP zu schnell in der Klinik, so die Kritik.

Veröffentlicht:

Berlin. Die EU-Kommission stellt dem deutschen Gesundheitssystem nur durchwachsene Noten aus. So sei etwa das Erbringen ärztlicher Leistungen stark fragmentiert und unzureichend koordiniert, heißt es in einem „länderspezifischen Gesundheitsprofil“, das Teil eines neuen Begleitreports zum „State of Health in the EU“ ist.

Beleg für die starke Fragmentierung ambulanter und stationärer Versorgung sei auch eine hohe Rate an vermeidbaren Krankenhausaufnahmen, heißt es in dem Report, der von der EU-Kommission zusammen mit der OECD und dem „European Observatory on Health Systems and Policies“ erstellt worden ist.

So würden zum Beispiel Diabetiker wegen ihrer Erkrankung öfter in Kliniken aufgenommen als in vielen anderen europäischen Ländern. Dabei sollten die in Deutschland weitverbreiteten Chronikerprogramme (DMP) Patienten doch eigentlich ermöglichen, ihre Erkrankung ambulant behandeln zu lassen.

Der Report verweist auf Zahlen aus der aktuellen OECD-Gesundheitsstatistik. Danach wurden in Deutschland 2017 mehr als 200 000 vermeidbare Klinikaufnahmen wegen Diabetes gezählt. Im EU-Durchschnitt waren es gut 70 000 Fälle weniger. (hom)

Mehr zum Thema

Europäische Woche gegen Krebs

Kyriakides sieht EU im Kampf gegen Krebs gut aufgestellt

Weltgesundheitsversammlung beginnt

Jahresversammlung der WHO startet ohne Pandemieabkommen

Das könnte Sie auch interessieren
Wie patientenzentriert ist unser Gesundheitssystem?

© Janssen-Cilag GmbH

Video

Wie patientenzentriert ist unser Gesundheitssystem?

Höhen- oder Sturzflug?

© oatawa / stock.adobe.com

Zukunft Gesundheitswesen

Höhen- oder Sturzflug?

Patientenzentrierte Versorgung dank ePA & Co?

© MQ-Illustrations / stock.adobe.com

Digitalisierung

Patientenzentrierte Versorgung dank ePA & Co?

Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

© Aleksandr | colourbox.de

Fatal verkannt

Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

Aktuelle Empfehlungen für die Praxis

© polkadot - stock.adobe.com

Vitamin-B12-Mangel

Aktuelle Empfehlungen für die Praxis

B12-Mangel durch PPI & Metformin

© Pixel-Shot - stock.adobe.com

Achtung Vitamin-Falle

B12-Mangel durch PPI & Metformin

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Bei Adipositas und Typ-2-Diabetes

Suizidgedanken unter Semaglutid? Studie gibt Entwarnung

Lesetipps
Alexander Baasner und Dr. Stefan Spieren (v.l.) haben die Idee der Digitalen Hausärztlichen Versorgungsassistenten (DIHVA) entwickelt.

© Digitales Facharzt- & Gesundheitszentrum

Neues Berufsbild

Bürger als Assistenten: Hausarzt entwickelt Idee der DIHVA

Das Team um Dr. Nicolas R. Barthélemy geht davon aus, dass mit dem Bluttest über die LC-MS-Methode in einem größeren Maßstab mehr Menschen auf eine Alzheimer-Pathologie untersucht werden können, als dies mit Lumbalpunktion und Liquortests bisher möglich ist. Damit ließe sich wesentlich einfacher ermitteln, ob jemand für die neuen Alzheimertherapeutika infrage komme.

© angellodeco / stock.adobe.com

Nachweis von pTau-217

Alzheimer-Diagnostik: Neuer Bluttest offenbar so gut wie Liquortests